Foto: StMWi/E. Neureuther

Patricia Eschenlohr neue Sprecherin - Auftakt mit Aiwanger in die neue Amtsperiode

Unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen hat der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern am 15. März 2021 seine konstituierende Sitzung der neuen Amtsperiode im Schulungs- und Ausstellungszentrum des KoNaRo durchgeführt.
Staatsminister Aiwanger nahm persönlich an der Sitzung teil und diskutierte mit den Ratsmitgliedern die Maßnahmen und Herausforderungen der > Bayerischen Bioökonomiestrategie „Zukunft. Bioökonomie. Bayern“.

Kreislaufwirtschaft mit kompostierbaren Obst- und Gemüsebeuteln

Modellprojekt der Bioökonomiestrategie Bayern startet 2021 in Straubing

Unter der Leitung von C.A.R.M.E.N. e.V. wurde mit neun Partnern ein Modellprojekt zu kompostierbaren Obst- und Gemüsebeuteln im Lebensmitteleinzelhandel entwickelt, das einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leisten soll.

Digitale Fragestunde zur Bayerischen Bioökonomiestrategie

Am 10. Dezember 2020 veranstaltete der SVB gemeinsam mit den Bayerischen Staatsministerien eine digitale Fragestunde zur > Bayerischen Bioökonmiestrategie. Die Mitglieder des Sachverständigenrates und Vertreterinnen und Vertreter der Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi), für Landwirtschaft und Ernährung (StMELF), sowie für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) nahmen zu den im Vorfeld eingereichten Fragen und Themen der Bayerischen Bioökonomiestrategie Stellung und tauschten sich mit den Teilnehmenden aus.

Bayerische Bioökonomiestrategie veröffentlicht

Transformation nachhaltig und innovativ gestalten – unter diesem Leitbild hat Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die >Bayerische Bioökonomiestrategie vorgestellt. Mit der Strategie legt die Bayerische Staatsregierung ein Konzept zur Förderung einer biobasierten, nachhaltigen Wirtschaft vor.

Neue Verknüpfungen von Ökonomie und Ökologie

>"Bioökonomie - Impulsgeber für Wandel" - unter diesem Titel beschreibt Prof. Dr. Markus Vogt in einem Gastbeitrag die innovationspolitische Seite der Nachhaltigkeit, die eine Bioökonomie entfalten kann. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2020 Bioökonomie thematisiert der Beitrag die Vision der Bioökonomie und die Vieldeutigkeit des Begriffs.

Die Krise als Weichenstellung für die Bioökonomie nutzen

Die aktuelle Corona-Krise bietet sowohl Chancen als auch Risiken für die langfristige Umsetzung einer nachhaltigen Bioökonomie. In einem >Statement vom 12. Mai 2020 appelliert der Sachverständigenrat an die bayerische Staatsregierung, die aktuellen Herausforderungen als Momentum für eine nachhaltige Transformation zu verstehen.

Regionalworkshops zur Bioökonomie

Die Erarbeitung der bayerischen Bioökonomiestrategie erfolgt durch einen partizipativen Prozess. Die hierfür konzipierten Regionalworkshops wurden am 10. März 2020 in Rosenheim eingeläutet. Der erste von fünf geplanten Workshops fand zum Thema „Rohstoffbereitstellung“ statt und diskutierte die Produktion und Logistik nachwachsender Rohstoffe.

Autorin: StMWi/Neureuther

Staatsminister Aiwanger eröffnet Strategieprozess

Eine zentrale Forderung des SVB wird nun umgesetzt: Bayern entwickelt eine eigene Bioökonomiestrategie. Am 5. März 2020 eröffneten Staatsminister Hubert Aiwanger und Ratssprecher Prof. Volker Sieber in Straubing vor rund 170 Akteuren der Bioökonomie den Prozess zur Erarbeitung einer bayerischen Bioökonomiestrategie.

Startschuss für eine Bayerische Bioökonomiestrategie

Die Bayerische Staatsregierung, unter Federführung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, entwickelt in diesem Jahr eine Bioökonomiestrategie für den Freistaat. Die Strategie wird in enger Begleitung durch den SVB und unter Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft erarbeitet. Der Auftakt für den > Strategieprozess fand am 5. März 2020 in Straubing statt. Darauf aufbauen folgen fünf Regionalworkshops zur Analyse und Weiterentwicklung der Bioökonomie in Bayern. Weitere Informationen sind auf der > Projekthomepage zu finden.

Neues Positionspapier "Holzbasierte Bioökonomie" veröffentlicht

Der Forst- und Holzsektor leistet einen großen Beitrag zum Wandel hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise. Im Rahmen der Bioökonomie bieten die Holzproduktion sowie die Weiterentwicklung traditioneller und innovativer Formen der Holzverarbeitung Chancen zur Steigerung biobasierter Wertschöpfung. Das neu veröffentlichte Positionspapier > Holzbasierte Bioökonomie greift diese Aspekte auf und leitet Handlungsempfehlungen ab.

Potenziale nachwachsender Rohstoffe durch politische Anreize nutzen

In seinem neuen Positionspapier > Politische Anreize für die Bioökonomie – sinnvoll und notwendig? diskutiert der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern politische Maßnahmen zur Stärkung der Bioökonomie. Anpassungen politischer Rahmenbedingungen können dabei helfen wirtschaftliche Herausforderungen im Zuge der Entwicklung neuer Produkte und Wertschöpfungsmöglichkeiten zu überwinden und Unternehmen Planungssicherheit für neue Investitionen zu bieten.

Parlamentarischer Abend: Ressourcenwende - Die Bioökonomie in Bayern

Nachhaltig und biobasiert – die Bioökonomie kann auf diese Weise einen bedeutenden Beitrag zu einer zukunftsorientierten Wirtschaftsweise leisten. Entsprechende Chancen und Herausforderungen der Bioökonomie erörterte der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern (SVB) im Rahmen des Parlamentarischen Abends „Ressourcenwende – Die Bioökonomie in Bayern“ am 20. März 2019 in München. Der Sachverständigenrat diskutierte mit rund 40 Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft über Potenziale und Handlungsnotwendigkeiten einer nachhaltigen Bioökonomie in Bayern.

Auftaktsitzung zur zweiten Amtsperiode des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern

Der vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) einberufene Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern kam Mitte März zur ersten Sitzung der zweiten Amtsperiode (2018-2020) in München zusammen und begrüßte vier neue Mitglieder.

Staatsminister Helmut Brunner verlängert Mandat des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern

In seiner Eröffnungsrede anlässlich der Tagung „ForschungsLand Bayern – hier wächst Wissen“ gab der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner bekannt, dass er das Mandat des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern um weitere drei Jahre bis 2020 verlängern werde.

Vorstellung der Handlungsempfehlungen des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern bei Staatsminister Helmut Brunner

Am 13.07.2017 waren Vertreter des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern auf Einladung von Herrn Staatsminister Helmut Brunner im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) zu Gast. Der Sachverständigenrat hat Landwirtschaftsminister Brunner die politischen Handlungsempfehlungen des Sachverständigenrats erläutert und diese mit ihm besprochen.

Der SVB ist Partner des

WJ20 21 Logo DE mini

 

Der Sachverständigenrat

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern berät das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zur Weiterentwicklung der Bioökonomie. Als unabhängiges Beratungsgremium erarbeitet er Empfehlungen und gibt Impulse für die Entwicklung einer bayerischen Bioökonomiestrategie.

Den Rat kennenlernen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.