Presseverteiler

Falls Sie als Medienvertreter regelmäßig über die Themen und Aktivitäten des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern informiert werden möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf. Dazu genügt eine formlose E-Mail mit dem Betreff "Aufnahme in Presseverteiler" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Pressemeldungen


Potenziale nachwachsender Rohstoffe durch politische Anreize nutzen

Straubing, 18. Juli 2019
Aktiver Umwelt- und Klimaschutz durch die Nutzung nachwachsender Rohstoffe –Unternehmen in Sektoren wie der Holz- und Ernährungswirtschaft setzen traditionell auf die Verarbeitung von Forst- und Agrarrohstoffen. Aber auch in Wirtschaftsbereichen, in denen bislang vorwiegend fossile Rohstoffe genutzt werden, finden diese Rohstoffe zunehmend Anwendung. Da die Nutzung nachwachsender Rohstoffe häufig ökologische Vorteile gegenüber der Verarbeitung fossiler Rohstoffe birgt, ist ein Ausbau der Bioökonomie wünschenswert. Die Anpassung politischer Rahmenbedingungen kann dabei helfen, wirtschaftliche Herausforderungen im Zuge der Entwicklung neuer Produkte und Wertschöpfungsmöglichkeiten zu überwinden und Unternehmen Planungssicherheit für neue Investitionen zu bieten.

Im jetzt erschienenen Positionspapier „Politische Anreize für die Bioökonomie – sinnvoll und notwendig?“ empfiehlt der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern (SVB) die Weiterentwicklung der Bioökonomie durch politische Maßnahmen gezielt zu unterstützen. Anpassungen der Forschungsförderung, der Ausgleich von Wettbewerbsnachteilen nachwachsender Rohstoffe gegenüber fossilen Ressourcen sowie die Vermittlung ökologischer, gesellschaftlicher und persönlicher Vorteile durch die Nutzung nachwachsender Rohstoffe sind dabei zentrale Ansätze. Mit dieser Publikation bietet der SVB einen Überblick über mögliche Politikinstrumente zur Unterstützung der Bioökonomie. Der SVB lädt dazu ein, in einem Dialog den Nutzen der einzelnen Instrumente zu erörtern. Die MitarbeiterInnen der Geschäftsstelle und die Mitglieder des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern stehen Ihnen gerne für einen Austausch zur Verfügung.

Geschäftsstelle Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern, Schulgasse 18, 94315 Straubing,    Telefon: 09421 – 960 389, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Website: www.biooekonomierat-bayern.de

Ca. 2.000 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten



Holzbasierte Bioökonomie – große Potenziale für Bayern

Straubing, 03. Juli 2019
Der Forst- und Holzsektor leistet einen großen Beitrag zum Wandel hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise. Im Rahmen der Bioökonomie bieten die Holzproduktion sowie die Weiterentwicklung traditioneller und innovativer Formen der Holzverarbeitung Chancen zur Steigerung biobasierter Wertschöpfung. Grundlage dieser Wertschöpfung muss der Schutz von Waldökosystemen und die Garantie ausreichender Rohstoffverfügbarkeit sein. Es gilt, produktive Wälder zu sichern und die Ressourceneffizienz im Sektor zu erhöhen. Gleichzeitig bietet die Entwicklung neuer holzbasierter Anwendungen enorme Potenziale für die Bioökonomie. Durch technische Innovationen können neue Materialien und Wertschöpfungsketten entstehen. Das neu veröffentlichte Themenpapier „Holzbasierte Bioökonomie“ greift diese Aspekte im Kontext der nachhaltigen Bioökonomie auf. Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern (SVB) empfiehlt, die holzbasierte Bioökonomie in Bayern durch nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung logistischer sowie technologischer Innovationen, zum Beispiel zur Laubholznutzung, weiterzuentwickeln.

Als unabhängiges Beratungsgremium der Bayerischen Staatsministerien erarbeitet der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern Empfehlungen für die weitere Entwicklung der Bioökonomie in Bayern. Einige Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlicht der Rat in Form von kurzen Themenpapieren. Darin nimmt der Rat zu Schwerpunktthemen der Bioökonomie Stellung und verweist auf Herausforderungen und notwendige Maßnahmen für ihre Entwicklung in Bayern. Mit dem Thema „Holzbasierte Bioökonomie“ ist nun ein weiteres Positionspapier aus dieser Veröffentlichungsserie auf der Website des Rats unter www.biooekonomierat-bayern.de/index.php/aktuelles/publikationen verfügbar.

Rückfragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen. Bitte richten Sie diese an die Geschäftsstelle des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern:
Geschäftsstelle Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern, Schulgasse 18, 94315 Straubing,   Telefon: 09421 – 960 389, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Website: www.biooekonomierat-bayern.de

Ca. 2.000 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten

Der Sachverständigenrat

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern berät das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zur Weiterentwicklung der Bioökonomie. Als unabhängiges Beratungsgremium erarbeitet er Empfehlungen und gibt Impulse für die Entwicklung einer bayerischen Bioökonomiestrategie.

Den Rat kennenlernen

Die Bioökonomie

Die Bioökonomie beschreibt die Transformation zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise. Sie basiert auf dem Wissen über biologische Prozesse und der Nutzung dieses Wissens für die Entwicklung von Technologien und innovativen Produkten.

Bioökonomie kennenlernen

Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für die Geschäftsstelle eine/n Leiter/in der Geschäftsstelle des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern (d/m/w)

zur Ausschreibung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok