15.03.2018 - Der vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) einberufene Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern kam Mitte März zur ersten Sitzung der zweiten Amtsperiode (2018-2020) in München zusammen und begrüßte vier neue Mitglieder.

In seiner Begrüßung bedankte sich Amstchef Bittlmayer für das Engagement der Ratsmitglieder und betonte die zukunftsweisende Rolle der Bioökonomie für die Gestaltung der nachhaltigen Entwicklung Bayerns. Im Rahmen der Verlängerung des Mandats hieß Herr Bittlmayer die vier neuen >Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft willkommen. Herr Dr. Michael Duetsch (UPM), Johann Egginger (Egginger Naturbaustoffe GmbH), Prof. Dr. Wolfgang Weisser (TU München) und Dr. Günter Wich (Wacker Chemie AG) werden fortan die Arbeit des Sachverständigenrats unterstützen. Der Rat setzt sich entsprechend zukünftig aus 13 Mitgliedern zusammen. Als Impulsgeber wird der Sachverständigenrat auch in den kommenden drei Jahren Anregungen für die Entwicklung der Bioökonomie in Bayern geben und die Erarbeitung einer Politikstrategie unterstützen.

Der Sachverständigenrat

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern wurde 2015 durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einberufen. Als unabhängiges Beratungsgremium erarbeitet er Empfehlungen und gibt Impulse für die Entwicklung einer bayerischen Bioökonomiestrategie.

Den Rat kennenlernen

Die Bioökonomie

Die Bioökonomie beschreibt die Transformation zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise. Sie basiert auf dem Wissen über biologische Prozesse und der Nutzung dieses Wissens für die Entwicklung von Technologien und innovativen Produkten.

Bioökonomie kennenlernen